Bürgregesangverein 1862 Naumburg

Liebe Sänger,

Die Corona Zeit hat gerade was unser Vereinsleben angeht einiges verändert.
Der Donnerstagabend, unser Probentag, war plötzlich frei und jeder hat diese Zeit zu Hause verbracht.

Nun freut es uns umso mehr, dass wir wieder unter Auflagen jeden Donnerstag proben dürfen.

Einige Proben konnten bereits im Sommer im Freien stattfinden.
Nun ist es aufgrund der Witterung draußen nicht mehr möglich, aber wir haben eine Lösung gefunden.

Wir treffen uns bis auf Weiteres jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr in der Angelhütte.
Denkt bitte alle daran, dass die Maske bis zum Sitzplatz zu tragen ist
und an alle die weder geimpft noch genesen sind, bitte lasst Euch vor Probenbeginn testen.

Wir wünschen uns, dass wir es gemeinsam schaffen mit Corona so zu leben, dass unser Vereinsleben dennoch stattfinden kann.
Dabei ist es uns besonders wichtig, dass möglichst alle Mitglieder des BGV’s und alle Anderen gesund und munter bleiben.

Leider können wir Euch noch keine Termine für Veranstaltungen nennen.
Geplant ist eine Jahreshauptversammlung am 04. Dezember 2021. Genaueres teilen wir Euch zu gegebener Zeit mit.

Mit freundlichen Sängergruß
Vorstand des BGV

GESANGSSTUNDEN

Unsere Gesangsstunden finden jeden Donnerstag um 20:15 Uhr

in unserem Vereinslokal „Landhotel Weinrich“ statt.

In den Sommerferien machen wir eine Pause.

MERKSPRUCH FÜR SÄNGER

Versäume keine Übungsstund, denn dafür gibt es keinen Grund.
Willst Du ein rechter Sänger sein, so finde Dich bei Zeiten ein.
Begrüße kurz die Sängerbrüder, setz dann auf Deinen Platz Dich nieder.
Chormeister kann nur einer sein, drum lass das Reden Ihm allein.
Wenn`s Zeichen kommt, dann singe Du, sonst aber halt den Schnabel zu.
Willst Du dem Meister wohlgefallen, dann musst Du singen, nicht bloß lallen.
Beachte alle Notenzeichen! Du weißt wir wollen was erreichen.
Stier nicht nur bloß ins Notenblatt, der Taktstock auch Bedeutung hat.
Drum hoch den Kopf, mein Sangesbruder, sonst hält man dich für`n dummes Luder.
Wenn Du des Tabaks Sklave bist, sieh zu, dass Du Dich nicht vergisst,
halb elf fängt erst das Gute an, bezähme Dich, Du bist ein Mann!
Wenn Dir das alles wohl gelang, dann Hast Du Freude am Gesang.
Dann war Dein Mühen nicht umsonst, Du näherst Dich der wahren Kunst!

geschrieben 1920 vom Schuhmachermeister
Heinrich Blum aus Dissen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.